In einer Gruppe das eigene kreative ICH ausprobieren,

 

Worte auf Papier bringen,

             Texte entstehen lassen,

                   inspiriert werden von den anderen,

                                 staunen über das unerwartete Gedicht. 

 

 

Oder auch:

 

 

Augenblicke und Momente des eigenen Lebens niederschreiben, sie in eine Form bringen, sie aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und dann gut mit ihnen sein. Dankbar sein, zufrieden sein, dass diese Momente waren. Und dann neuen entgegen gehen. 

 

 

n - ICH - ts

 

bin mir manchmal selbst eine Fremde

unterwegs auf unwegsamen Pfaden,

auf Wüstenwegen mitten im Meer.

 

Inseln zerrinnen,

Oasen verschwinden,

und die Black Pearl ist nicht in Sicht ...

 

Nichts, was bleibt.

Nichts, was mich hält,

Nichts, was mich trägt.

 

Und inmitten des N - ich - ts

ICH,

übriggeblieben

als einsamer Sandkorn

am Ende des Wegs des Weniger-werdens.

 

Immerhin:

ein Sandkorn

 

September 2016

 

 

 

 

 

 

Wege entstehen dadurch,

dass man sie geht

 

Franz Kafka

 

 

Eine innere Situation,

die man sich nicht bewußt 

gemacht hat,

taucht außen

als Schicksal

wieder auf.

 

Carl Gustav Jung

 

 

 

Änderung ist ein

kontinuierlicher Prozess,

kein Ereignis.

 

Steve de Shazer

 

 

Der Mensch,

der einen Berg versetzte,

war derselbe,

der anfing,

kleine Steine wegzutragen.

 

chinesisches Sprichwort