In einer Gruppe das eigene kreative ICH ausprobieren,

 

Worte auf Papier bringen,

             Texte entstehen lassen,

                   inspiriert werden von den anderen,

                                 staunen über das unerwartete Gedicht. 

 

  Oder auch:

  

Augenblicke und Momente des eigenen Lebens niederschreiben, sie in eine Form bringen, sie aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und dann gut mit ihnen sein. Dankbar sein, zufrieden sein, dass diese Momente waren. Und dann neuen entgegen gehen. 

 

 

  

wie wäre das ...

 

... kreiseln im Sonnenwind,

die Arme ausgebreitet,

das Leben hineinlassen und es wieder ausatmen,

dabei laut jauchzen,

lachen

juchzen

bis der Atem knapp und die Stimme heiser.

 

... sich ins Gras fallen lassen,

den Hügel hinunterkugeln,

vorbei an verdutzten Amseln

und mümmelnden Kaninchen,

unten ein Glückskleeblatt finden

und es sofort weiter verschenken.

 

 

... mich nur noch tanzend bewegen,

andere Menschen umarmen,

wildschöne Männer küssen,

Lebenslust wie einen Staffelstab weitergeben,

ohne sie je wieder zu verlieren.

 

Ja ... das wäre was!

 

Januar 2017